Programm und Referenten

Wir begrüßen Sie herzlich zum 1. Innovationsforum der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft am 19. April 2018

Programm


Birgit Keller
Eröffnung

Birgit Keller

Gastgeberin und Thüringer Ministerin

Eröffnung und Auslobung des Innovationspreises

Matthias Wierlacher
Grußwort

Matthias Wierlacher

Gastgeber und Vorstandsvorsitzender

Dr. Kenneth Anders
Stadt, Land, Landwirtschaft

Dr. Kenneth Anders

Thesen über gesellschaftliche Missverständnisse und Wege in eine neue Balance

Dr. Hanns-Christoph Eiden
Innovationsförderung und Innovationspartnerschaften des Bundes

Dr. Hanns-Christoph Eiden

Präsident

Erfahrungen und Ausblicke aus Sicht der BLE

aktuell_Scheele
EU-KOM​

Dr. Martin Scheele

Die Bedeutung von Innovationen aus Sicht der EU-KOM

Achim Schaffner
Landwirtschaft 2030

Dr. Achim Schaffner

Fachgebietsleiter Ökonomie

Welchen Herausforderungen muss sich die Landwirtschaft stellen?

Mittag
Imbiss

und Netzwerken

Barbara Meyer
Workshop 1 - Innovationen von gestern angekommen in der Praxis

Barbara Meyer

„Stall der Zukunft – Neue Konzepte für die Nutztierhaltung“ - Ergebnisse des Ideenwettbewerbes für Studierende der Architektur

Ute Baumbach
Workshop 2 – Innovationen von heute in der Zukunft

Ute Baumbach

Betriebsbetreuung, Beratung

„Aufbau regionaler Anbau- und Verarbeitungsketten von Einkorn und Emmer mit ökologischer Ausrichtung“

Prof. Dr. Heiko Scholz
Workshop 1 – Innovationen von gestern angekommen in der Praxis

Prof. Dr. Heiko Scholz

Entwicklung eines neuen Verfahrens zum automatischen Melken (AMR 24)

Dr. rer. nat. Christine Dawczynski
Workshop 2 – Innovationen von heute in der Zukunft

Dr. rer. nat. Christine Dawczynski

Forschungskoordinatorin / Humanstudien

Trinkjoghurt für A) Schwangere und Stillende und B) Kinder zur Sicherstellung der Versorgung mit mehrfach ungesättigten, langkettigen n-3 Fettsäuren

Dr. Hardy Dembny
Workshop 1 – Innovationen von gestern angekommen in der Praxis

Dr. Hardy Dembny

Geschäftsführer

Sicherung und Management genetischer Ressourcen bei schnellwachsenden Gehölzen als nachwachsende Rohstoffe

Andreas Höfer
Workshop 2 – Innovationen von heute in der Zukunft

Andreas Höfer

Alternative Sauenhaltung

Ausklang
Ausklang

Gespräche und Diskussionen bei Kaffee und Kuchen

Referenten

Kontakt und Vita

Dr. Kenneth Anders

Büro für Landschaftskommunikation

Dr. Kenneth Anders wurde 1969 in Naumburg/Saale geboren und wuchs bei Tharandt sowie in Eberswalde auf. Von 1989 - 1996 studierte er Kulturwissenschaften, Soziologie und Philosophie in Leipzig und Berlin, verfasste bis 1999 eine Dissertationsschrift im Fach Kulturgeschichte und arbeitete als freier Journalist. Daraufhin sammelte er an der Universität Potsdam Erfahrungen in der sozialwissenschaftlichen Umweltforschung.
2004 gründete er mit Lars Fischer das Büro für Landschaftskommunikation. Das zentrale Anliegen seiner Arbeit ist die Stärkung der ländlichen Selbstbeschreibung, sodass gerade auch die Perspektiven von Landwirten im Agrardiskurs zur Geltung kommen können. Seit neun Jahren leitet er das Filmfest Eberswalde – die Provinziale, bei der die Entwicklung der Landwirtschaft ein wichtiges Thema bildet. Außerdem ist er Mitglied im Fachbeirat der IBA Thüringen. Aktuell entwickelt Anders als Programmleiter des Oderbruch Museums Altranft das Jahresthema „Landwirtschaft“ des Museums mit verschiedenen Ausstellungen, Theaterstücken und Filmproduktionen auf der Basis von Gesprächen mit Landwirten.
Kenneth Anders ist außerdem als Autor und Sprecher tätig.


Internet: www.landschaftskommunikation.de

Dr. Hanns-Christoph Eiden

Präsident

Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung

Vortrag zur AgraNova [PDF]

seit Mai 2010 Präsident der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung
2008 – 2010 Leiter der Unterabteilung "EU-Angelegenheiten, internationale Beziehungen", deutscher Sprecher im Sonderausschuss Landwirtschaft der EU
1993 – 2008 Referats- und Gruppenleiter in den Bereichen Kabinett- und Parlamentangelegenheiten, EU-Haushalt, Kontrollfragen, EU-Absatzförderung und Staatsbeihilfen
1991 – 1993 Persönlicher Referent des Bundesministers
1989 – 1991 Nationaler Experte bei der Generaldirektion Landwirtschaft der EU-Kommission
1987 – 1989 Referent in der EU-Marktabteilung
1987 Eintritt in das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten
1975 – 1987 Studium der Rechtswissenschaften an den Universitäten Trier und Münster, Referendardienst im Land NRW, Promotion zum Dr. iur.

Dr. Martin Scheele

DG Landwirtschaft und ländliche Entwicklung

Vortrag zur AgraNova [PDF]

Dr. Martin Scheele leitet seit 2014 das Referat "Konzeption und Kohärenz der Ländlichen Entwicklung" der Generaldirektion Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung.
Seit 1993 ist er Mitarbeiter der Europäischen Kommission, General Direktion "Landwirtschaft und Ländliche Entwicklung". Nach Tätigkeiten in den Referaten "Ländliche Entwicklung" und “Ökonomische Analyse und Gesamtkonzeption” leitete er von 2003-2007 das Referat für 'Evaluierung und Studien' sowie von 2008-2012 das Referat für "Umwelt, genetische Ressourcen und Europäische Innovationspartnerschaft für die Landwirtschaft".
Dr. Martin Scheele hat an der Universität Göttingen „Wirtschafts- und Sozialwissenschaften des Landbaus“ studiert. Im Anschluss an die Promotion im Jahr 1990 und einen Forschungsaufenthalt an der University of Wisconsin (Madison) absolvierte er an der Universität Göttingen die Habilitation mit dem Forschungsschwerpunkt Umwelt- und Ressourcenökonomie.

Dr. Achim Schaffner

Fachgebietsleiter Ökonomie

Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG)

Vortrag zur AgraNova [PDF]

Dr. Achim Schaffner ist seit 2008 Fachgebietsleiter Ökonomie im Fachzentrum Landwirtschaft. Der 32-jährige Landwirtssohn studierte Agrarwissenschaften mit dem Schwerpunkt Agrarökonomie an der Justus-Liebig-Universität Gießen. Dort promovierte er am Lehrstuhl für Betriebslehre der Agrar- und Ernährungswirtschaft bei Prof. Dr. Dr. h.c. Friedrich Kuhlmann. In seiner Arbeit entwickelte er ein Modell zur ökonomischen Betriebsplanung für Marktfruchtbetriebe. Praktische Erfahrungen sammelte er unter anderem während eines mehrmonatigen Aufenthaltes auf einem Milchviehbetrieb in Kanada. Dr. Schaffner ist seit Januar 2005 für die DLG tätig und war bisher Projektleiter Nachhaltige Landwirtschaft. Hier war er verantwortlich für die Entwicklung des DLG-Nachhaltigkeitsstandards für Marktfruchtbetriebe und die Anpassung der darin enthaltenen ökonomischen Indikatoren, die unter anderem auf der "Effizienten Jahresabschlussanalyse" der DLG basieren. Darüber hinaus hat er die DLG-Unternehmertage in Österreich entwickelt und zu einem Branchentreffpunkt für die Unternehmerlandwirte und für das Agribusiness ausgebaut. Über sein Engagement im Rahmen der Agritechnica hat er intensive Kontakte zu verschiedenen Bereichen des internationalen Agribusiness geknüpft.

Barbara Meyer

Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft e. V. (KTBL), Team Tierhaltung, Standortentwicklung, Immissionsschutz

Vortrag zur AgraNova [PDF]

Barbara Meyer hat an der TU Darmstadt Architektur studiert und 1999 mit dem Diplom abgeschlossen. Danach arbeitete sie in verschiedenen Architekturbüros, bis sie 2010 zum KTBL e. V. wechselte. Dort arbeitet sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Team „Tierhaltung, Standortentwicklung, Immissionsschutz“. Außerdem leitet sie seit 2013 die Redaktion der Zeitschrift „Landtechnik“.

Dr. Hardy Dembny

Geschäftsführer

Baumschulen Oberdorla GmbH

Vortrag zur AgraNova [PDF]

Dr. H. Dembny, gelernter Zierpflanzengärtner, hat bereits während seines Biologiestudiums an der Humboldt-Universität zu Berlin auf dem Gebiet der pflanzlichen In-vitro-Kultur mit Gehölzen gearbeitet und über die Bewurzelung von Laubgehölzen in vitro promoviert. Später kamen wissenschaftliche Arbeiten zur Vermehrung von Nadelgehölzen in vitro hinzu.

Seit 1997 ist Dr. Dembny für die Jungpflanzenproduktion durch In-vitro-Vermehrung in den Baumschulen Oberdorla GmbH zuständig und hat in dieser Zeit diesen Bereich zu einem unverzichtbaren Geschäftsbereich der Firma ausgebaut. Ausdruck dessen ist die Bestellung zu einem von 2 Geschäftsführern der Baumschulen Oberdorla GmbH im Jahr 2012.

Pflanzliche In-vitro-Vermehrung bietet Chancen für die Vermehrung schwierig zu bearbeitender Gehölze, steht aber wegen ihres hohen manuellen Arbeitsaufwandes immer im Focus der Technologieanpassung und –verbesserung. Vergleichbare kommerzielle Labors, die sich mit der Vermehrung gleichartiger Gehölze befassen, sind als Wettbewerber besonders im südosteuropäischen Ausland angesiedelt. Deshalb steht die Etablierung neuer Kulturen als Basis für zukünftige Produktionsinhalte für das Team um Dr. Dembny im Vordergrund.

Baumschulen Oberdorla GmbH
Burgstraße 57
99986 Vogtei OT Oberdorla
Internet: www.baumschulen-oberdorla.de

Prof. Dr. Heiko Scholz

Hochschule Anhalt

Vortrag zur AgraNova [PDF]

2017 übernahm Prof. Dr. Heiko Scholz die Professur für Tierernährung am Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung der Hochschule Anhalt am Standort Bernburg.

Prof. Heiko Scholz absolvierte nach dem Abschluss der landwirtschaftlichen Fachschule in Haldensleben ein Studium der Landwirtschaft an der Fachhochschule Anhalt in Bernburg. Seine Promotion erfolgte an der landwirtschaftlichen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg zum Thema „Zufütterung von Kälbern aus der Mutterkuhhaltung“ im Jahr 2002. Im Anschluss war Prof. Heiko Scholz für den Landesverband Thüringer Rinderzüchter (LTR) als Zuchtinspektor und Zuchtberater tätig. Seit 2008 ist er am Fachbereich für den Aufbau und die Organisation des MBA-Fernstudienganges Agrarmanagement tätig und sammelte wertvolle Erfahrungen in der Lehre in den Bachelor-Studiengängen Landwirtschaft und Ökotrophologie sowie den beiden Master-Studiengänge des Agrarbereiches.

In seiner neuen Rolle als Professor für Tierernährung wird sich Prof. Heiko Scholz dem weiteren Ausbau der praxisbezogenen Lehre und Forschung im Bereich der Tierwissenschaften widmen. Für ihn steht Praxisbezug in Lehre und Forschung an oberster Stelle. Daher ist eines seiner Ziele, die Beziehung zu den zahlreichen Partnern in Praxis und Forschung, wie beispielsweise auch NGOs zu festigen und möglichst weiter auszubauen.

Ute Baumbach

Betriebsbetreuung, Beratung

Gäa e. V.

Vortrag zur AgraNova [PDF]

Ute Baumbach in Thüringen am 21.11.1985 geboren, ist mit dem erfolgreichen Masterabschluss im Öko-Agrarmanagement an der HNE Eberswalde seit 2011 bei dem ökologischen Anbauverband Gäa e.V. als landwirtschaftliche Beraterin mit Schwerpunkt Umstellung und Tierhaltung tätig. Bereits parallel zu ihrem Studium unterstützte sie Projekte des Anbauverbandes und erhielt somit früh praktische Einblicke in die Herausforderungen und die Potentiale der Ökologischen Landwirtschaft, aber auch Verarbeitung und Vermarktung.

Mit dem angeeigneten Wissen war sie im Rahmen ihrer Profession als Referentin, Moderatorin und Koordinatorin auch in grenzübergreifenden EU-Projekten tätig. Mit der Begleitung der Beratungsarbeit wurde Frau Baumbach frühzeitig die Bedeutung der Weitergabe von Wissen, Erfahrungen, aber auch Werten im weiteren Sinne bewusst. 2011 verfolgte sie aus diesem Grund die Ausbildung zur systemischen Hofübergabeberaterin, die sie 2012 erfolgreich abschloss. Im Wunsch der Wissensvermittlung und Bildung junger Menschen wirkte sie zudem mehrere Jahre als Dozentin im Studiengang Agrarmanagement an der BA in Dresden. Durch die Arbeit im Verband ist ihr der Umgang mit verschiedenen Akteuren aus Praxis, Wissenschaft und Politik sehr vertraut geworden.

Mit Herz Thüringerin, übernahm Frau Baumbach nach der Geburt ihres ersten Kindes die Leitung des Regionalbüro der Gäa e.V. in Erfurt und engagierte sich beim Netzwerkpartner „Thüringer Ökoherz“, in dem sie heute gleichfalls wie in der Gäa mit der Vorstandsarbeit betraut ist. Aufbau und Unterstützung von Wertschöpfungsketten sind auch bei dieser Arbeit essentiell. Bereits vor der zweiten Elternzeit übernahm sie bereits die Projektkoordination des LFE Projektes „Aufbau regionaler Anbau und Verarbeitungsketten von Einkorn und Emmer mit ökologischer Ausrichtung“. Das Projekt verdeutlicht einmal mehr die Wichtigkeit der engen Zusammenarbeit und guten Kommunikation der verschiedenen Akteure, um in der Region nicht nur ein innovatives Projekt, sondern auch eine Wertschöpfung mit Perspektiven für alle Beteiligten umzusetzen und aufzubauen.

Kontakt:

Gäa e.V. - Regionalstelle Thüringen
Mühlweg 16, 99091 Erfurt
Tel: 0361-65456685/ mobil: 0172/7778165
Fax: 03222-4065955

Dr. rer. nat. Christine Dawczynski

Forschungskoordinatorin / Humanstudien

Universität Jena

Vortrag zur AgraNova [PDF]

Universität Jena
Institut für Ernährungswissenschaften
Kompetenzcluster für Ernährung und kardiovaskuläre Gesundheit
Dornburger Straße 25, 07743 Jena

Andreas Höfer

Agrarprodukte Bernsgrün-Hohndorf eG

Vortrag 1 zur AgraNova [PDF]
Vortrag 2 zur AgraNova [PDF]

Agrarprodukte Bernsgrün-Hohndorf eG
Triftweg 1, 07937 Zeulenroda-Triebes
agrar-oberland@t-online.de
E-Mail: agrar-oberland@t-online.de